Burg Herzberg Festival

ACHTUNG ACHTUNG HIER SPRICHT DIE ANARCHIE!

WIR SPIELEN HIER TEILEN STATT TAUSCHEN!

UND WIR SPIELEN DAS SO LANGE BIS ALLES ALLEN IST!

Butze ruft das nun schon seit 10 Stunden in unser Megafon und die Leute bleiben verwirrt stehen, lachen, betrachten die Flake und Butze, den Lauritz mit Schild, bemaltem Shirt und Bauchladen ausgestattet hat und koennen sich dann langsam einen Reim darauf machen, was das alles zu bedeuten hat. Wir stechen ziemlich heraus hier zwischen lauter Musik und den Verkaufsstaenden. Mit unserem Foodsharingstand, dem Repair Cafe und der FLAKE sind wir direkt gegenueber von der „Mental Stage“ gelandet, die uns Tag und Nacht beschallt. Butze haelt aber kraeftig dagegen und das ziemlich erfolgreich. Bald werden seine Sprueche „Bis alles allen ist“, „Teilen statt Tauschen“ und das dazugedichtete Lied ein Selbstläufer und ich höre Menschen irgendwo zwischen ganz viel Zeug aus Indien und Nepal und so, bunten Tassen, Schlamm und Schlamm und Schlamm „Wenn alle mitgestalten, dann veraendert Teilen die Welt“ singen.

Es ist schon mehr ein Festival des Konsums als zum Beispiel das MOVE UTOPIA. Menschen haben viel Geld bezahlt um hier durch den Matsch zu huepfen, sich zu betrinken, unterhalten zu werden und sich Zeug zu kaufen. Fuer viele ist das hier ein kleiner Ausflug aus dem Alltag, ein bisschen den Kopf verlieren, ein bisschen rumhuepfen und Alles aussherhalb der Herzbergblase zu vergessen. Menschen kommen seit Jahren immer wieder hierhin und treffen hier all ihre Freunde, nennen es die „Herzberg-Family“.

…Mathias für die Flake-Crew

 

Durch Foodsharing-Arbeit lernte ich die FLAKE im Rahmen eines Festivals kennen. Ich lernte die Idee dahinter kennen und die Menschen die sie ins Leben gerufen haben. Da ich die Denkweise des »Teilens statt Tauschens« bereits seit längerer Zeit lebe, konnte ich nicht umhin Begeisterung für dieses Konstrukt zu entwickeln. Allein durch das charmante Gebilde aus Bettlaken und Holz entstanden mir weitreichende Beziehungen und Freundschaften. Aus diesen haben sich Projekte bebildet, die mir neue Visionen geben und Mittlerweile Teil meines Lebens sind. Für mich bedeutet die FLAKE eine Vereinigung aus Nachhaltigkeit und Vernetzung im Hinblick auf die Erfüllung individueller Bedürfnisse. Daraus ergeben sich menschliche Diversität und das Potenzial Träume und Ideen zu verwirklichen. Ein dynamisches Miteinander, ganz nach der »Gemeinsam-sind-wir-Stark«-Philosophie.

…Charlie für die Flake-Crew

 

Viele Menschen sind dankbar fuer die kleine Insel in der Insel, die wir mit unserem Stand aufgebaut haben. Eine Insel des Teilens, wo alle willkommen ist zu nehmen und zu geben, so wie ihnen gerade passt. Bei uns gibt es nichts zu kaufen, nicht mal eine Spendendose. Neugierige Augen fliegen ueber die kleinen Kaertchen an den Bettlaken und schon bald sind sie wieder gefuellt mit Bedurfnissen und Ressourcen jeder Art. Besonders die Mitfahrgelgenheitenplattform kommt natuerlich super an und die Menschen sind richtig bestuerzt, als der Wind droht die FLAKE so zu zerlegen, das wir alle Laken abhaengen muessen. Wir stellen zwei Eimer mit Angeboten und Gesuchen auf und die Menschen wuehlen begeistert.

Eine Frau setzt sich total geplaettet neben mich und ist den Traenen nahe, weil ihre geplante Mfg abgesprungen ist. Ich schenke ihr einen Kaffee ein und helfe ihr eine Karte an die Flake zu haengen. Zusammen warten wir, bis sich jemensch findet, der sie mit nach Berlin nimmt. Sie erzaehlt mir viel aus ihrem Leben und wie viel Hoffnung und Kraft es ihr gibt aus dem Herzberg zu sein und so viele Gleichgesinnte zu treffen. Langsam verstehe ich, wie viel dieses Festival den Menschen bedeutet. Ich gehe wieder auf die Schlammstrasse und sehe wie eine Frau von Butze inspiriert auf einen Stuhl steigt, ihre Arme ausbreitet und laut ruft: „Braucht jemand Kraft? Ich bin Heilerin!“ Ich muss ein bisschen lachen und bringe sie dann ins Zelt, wo sie dann ihre Faehigkeiten mit der verzweifelten Frau teilt, die nach Berlin will.

Besonders erfuellt hat mich unser kleiner Workshop, den wir nach unserem Vortrag im Lesezelt mit einigen Menschen machen durften. Mit ihnen konnten wir dann noch ein bisschen tiefer in das einsteigen, was wir „teilen“ nennen und besonders in der Reflektion entstanden wunderschoene Gespraeche, die mich noch lange beschaeftigten.

Wir sind alle gespannt auf das naechste Herzberg und fragen uns, wie man noch mehr weg vom Konsum und mehr zu Selbstorganisierung kommen kann. Bis dahin werden wir die Arme des FLAKE noch auf weiteren Orten ausspannen und sie zu Orten des Teilens werden lassen. Wir danken allen die dabei waren, es war schoen mit euch!

Bis Alles Allen ist!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.